I am in love: Frische Minze – süßer Holunder – cooler Drink für heiße Tage

ChristinebloggtWer kennt ihn nicht, den Drink, der momentan in aller Munde (wie passend) ist: Hugo.

Sekt, Holunderblütensirup, Minze und Limette. Eine herrliche Kombination, zumindest wenn man nicht gerade Nachwuchs erwartet und leicht neidisch auf die nichtschwangere Mitbevölkerung schielt, die diese wunderbare Erfrischung in Händen hält.

Generell trinke ich eigentlich nur ganz, ganz selten Alkohol. Doch ein Hugo bei 30 °C löst dann schon ein wenig Sehnsucht aus. Not macht ja bekanntlich erfinderisch und so habe ich den Sekt nun weggelassen und ihn durch eiskalten Sprudel ersetzt.

hugo

Und weil meine Küchenhelferin und ich momentan so ziemlich alles, was irgendwie machbar ist, in Eis verwandeln, haben wir Hugo-Eiswürfel gemixt: Nachdem wir im Garten fleißig Minzeblätter geerntet haben, hat Küchenfee E. die Blätter mit sehr viel Liebe in den Eiswürfelbehältern versenkt. Aus weiteren Blättern haben wir Minzetee gekocht, diesen abkühlen lassen und mit Holunderblütensirup verfeinert. Der Tee wird über die Minzeblätter in den Eiswürfelbehältern gegossen. Dann geht es ab in den Gefrierschrank. Und nach ein paar Stunden waren sie fertig: unsere Hugoeiswüfel.

Sie schmecken übrigens auch einfach im eiskalten Wasser superlecker. Geben dem ganzen einen frischen Geschmack und wir werden während des Restsommers wohl ab jetzt immer einen Vorrat im Gefrierschrank haben. Denn die Küchenhelferin schleckt die Eiswürfel auch ganz ohne Getränk gerne (beim nächsten Mal werde ich Cake-Pop-Stiele in einige stecken).ab August135

Dreamteam: Erdbeermarmelade mit frischer Minze

ChristinebloggtIch bin ja ganz verliebt in das neueste Buch in meinem Back- und Kochbuchregal: Die Einkochbibel von Ulrich Jakob Zeni. Und weil ich dieses wunderbare Werk so toll finde, musste ich einen Tag nach Erhalt auch direkt schon etwas ausprobieren.

Mir als bekennendem Erdbeerfan wird ja das Herz schwer, dass die Saison der roten Früchtchen sich nun schon wieder dem Ende entgegen neigt. Aber heute beim Einkaufen habe ich noch einmal herrlich-rote und supersaftige Erdbeeren gefunden und ganz schnell in den Einkaufswagen gepackt.

Zuhause angekommen habe ich dann direkt die zweite Marmeladenproduktion meines Lebens gestartet, nachdem ich vor einigen Tagen meine Premiere mit dieser Amaretto-Kirschmarmelade gefeiert habe. Denn als Marmelade verarbeitet, werde ich die süßen Früchtchen auch in der kühlen Jahreszeit genießen können.

Das Besondere an dieser Erdbeermarmelade: sie wird mit frischer Minze verfeinert. Und da mein Garten momentan ganz reich an Minze ist, habe ich natürlich gerne reichlich davon geerntet.

ab August134

Aber nun zum Rezept. Was ihr dafür braucht:

Zutaten:

1 kg Erdbeeren

1kg Gelierzucker 1:1 (oder eben 500 g 1:2)

ca. 1/4 l Minzeblätter

Saft einer mittleren Zitrone

Und so geht es:

Nachdem ihr die Erdbeeren gewaschen und geputzt habt, schneidet ihr sie in kleine Stücke. Gebt die Stücke zusammen mit dem Zitronensaft und dem Gelierzucker in einen Topf und bringt die Masse zum Kochen. In der Zeit schneidet ihr die frische Minze sehr klein. Wenn die Masse kocht, lasst ihr sie 3-4 Minuten kochen und gebt kurz vor Ablauf der Zeit die Minze hinzu.

Nun füllt ihr sofort die Marmelade in vorbereitete und supersaubere Gläser (am Besten eignen sich Twist-Off-Gläser). Dreht die Gläser fest zu und lasst sie vollständig erkalten bevor ihr sie wegräumt.

Wieder ein kleiner Dekotipp für die Gläser: Dieses Mal habe ich einfach Packpapier genommen und um die Deckel gemacht. Befestigt mit Gummi und einem Stück Bast sieht das Ganze schon recht nett aus. Als kleines Extra habe ich aus Filzrollen Erdbeeren geschnitten und mit Heißkleber auf den Bast geklebt.

Die Beschriftung variiert zwischen Handgeschrieben auf Packpapier, Masking Tape bis hin zu meinem Prägegerät. Ich mag es persönlich recht gerne, wenn jedes Glas ein wenig anders aussieht.

minze3

minze2

Kühle Erdbeermilch für heiße Tage

Christinebloggt

In diesem Jahr meint es der Wettergott ja nicht allzu gut mit uns. Doch hin und wieder gibt es sie: herrlich warme Tage angefüllt mit Sonnenschein und Vogelgezwitscher. Lange Abende, die man draußen auf der Terrasse verbringen kann. An diesen raren Sommertagen gibt es für mich fast nichts erfrischenderes wie eine kühle fruchtige Erdbeermilch. Jeder hat ja so seine Variante, wie er dieses einfache Getränk zubereitet. Und mich würde interessieren, wie ihr eure macht. Schreibt uns doch!

Hier habe ich die Erdbeermilch-Variante, die ich meistens zusammenmixe:

Ihr braucht für 2-3 große Gläser:

200 ml Milch

400 g Erdbeeren

1 Vanillezucker

150 g Naturjoghurt

etwas Minze oder Melisse zum Dekorieren

Sonnenschein wäre auch nicht schlecht, es schmeckt aber auch bei Regen

So geht es:

Mit dem Pürierstab püriert ihr die Erdbeeren. Die restlichen Zutaten fügt ihr hinzu und verrührt noch einmal gut. Wenn ihr einen Mixer habt, könnt ihr die Milch darin auch so richtig schön aufschäumen. In Gläser füllen, mit einem Minzblättchen garnieren und genießen.

Erdbeer-Shake

Hugo-Cupcakes

SteffibloggtNachdem ich jetzt schon seit einiger Zeit mit Leidenschaft backe, möchte ich euch nun mein erstes eigenenes Rezept vorstellen.

Zutaten: Hugo-Cupcake

Für den Teig:

– 3 Tassen Mehl

– 2 Tassen Zucker

– 1 Tasse Öl –

1 Tasse Sekt (Hugo)

– 4 Eier –

1 P. Backpulver

– Abrieb einer Biolimette

Für die Creme:

– 250 g Mascarpone

– 200 g Sahne, geschlagen

– 2 Eßl. Holunderblütensirup

– 1 Schuß Limettensaft Minzblätter zum Dekorieren

So geht´s: Für den Teig Zucker, Öl und Eier schaumig rühren. Mehl, Backpulver und Limettenabrieb vermischen und hinzufügen. Zum Schluss den Sekt unterrühren. Den Teig in zwölf Muffinförmchen füllen und bei 180° auf mittlerer Schiene ca. 20 Minuten goldbraun backen. Abkühlen lassen.

Alle Zutaten für die Creme miteinander verrühren und mit Hilfe eines Spritzbeutels die Masse auf die Muffins auftragen. Zum Schluss mit einem Minzblatt garnieren.