{Peau d’Âne} – Märchenzeit mit einer ganz besonderen Freundin

10-DSC_4621

Wisst ihr, manchmal schaffen es Menschen einem kleine Tränchen der Rührung ins Auge zu zaubern und als ich gerade die Mail mit dem heutigen Beitrag (es ist ein Gastbeitrag zur Märchenzeit) bekommen habe, da ist es doch tatsächlich ganz feucht in meinen Augen geworden. Wow, was für liebe Worte Mélanie da für mich gefunden hat. Tausend Dank an dieser Stelle für die Worte, den Beitrag und diese wunderbare Freundschaft die uns verbindet. Und nun lasse ich meine Freundin auch einfach zu Wort kommen und erzählen, was für einen schönen Märchenmittag wir gemeinsam verbracht haben.

Christine ist für mich eine ganz besondere Freundin. Nicht nur aus dem Grund, dass in unseren Leben vieles uns verbindet: unsere Kinder, durch die wir uns kennengelernt haben, unsere gemeinsamen Urlaube auf Mallorca oder die mittlerweile viele schönen Momente, die wir zusammen verbracht haben, oder auch noch die Liebe zum Lesen und Backen/Kochen.

Nein, es ist noch mehr als das. Christine ist eine besondere Freundin für mich, weil sie es immer wieder schafft, mit ihrer Fantasie und ansteckender Begeisterung mich für ihre neuen Ideen und Projekten mitzureißen. Ja, mal ehrlich, ich habe selten einen Menschen erlebt, der mit einer solchen Leidenschaft und strahlende Begeisterung jede seine zahlreichen Ideen umsetzt! Jeder, der Christine ein bißchen kennt, wird schon wissen, wovon ich rede!

Auf jeden Fall wird mein Leben von den neuen Entdeckungen dank Christine bereichert und ich werde dadurch immer auf Neues herausgefordert.

Dafür bedanke ich mich bei dir liebe Christine, und hoffe, dass unsere Freundschaft immer bestehen bleibt!

Eigentlich wollte ich nur kurz erklären (ist ein kleines bißchen länger geworden, aber es war mir doch sehr wichtig), warum auch ich einen Beitrag zu dem Märchenblogevent „Backen – (Vor)Lesen – Glücklich sein“ leisten wollte.

Da ich aus Frankreich stamme, habe ich mir ein Märchen ausgesucht, dass eher in Frankreich bekannt ist: „Peau d’Âne“ von Charles Perrault, oder ins Deutsche direkt übersetzt „Eselshaut“ (falls jemand mehr davon erfahren will: http://de.wikipedia.org/wiki/Eselshaut). Eine deutsche Version ist eher als „Allerleirauh“ bekannt, wobei die zwei Versionen sich in mehreren Aspekten unterscheiden.

Das Buch hatte ich nicht zu Hause aber wie der Zufall so immer will, habe ich während eines Besuches in meiner Verwandschaft vor ein paar Wochen ein Exemplar mit wunderschönen Illustrationen gefunden. Kurzerhand habe ich darauf einen Besuch von Christine mit „Anhang“organisiert, damit wir uns noch vor Abschluss des Blogevents einen schönen Vorlese-Back-Nachmittag.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen (wir wollten uns ja vorher stärken), wollten wir die Gunst der Stunde ausnutzen (d.h. kleiner zukünftiger Backhelfer Julian war eingeschlafen) und uns auf der Couch für die Vorlesung gemütlich machen. Ein paar Anlaufschwierigkeiten haben unsere Vorlesung jedoch etwas hinausgezögert aber wenn alles immer von Anfang glatt laufen würde wäre das Leben echt langweilig, oder? Erstens habe ich die deutsche Version des Märchens, die ich aus dem Internet ausgedruckt hatte, vergeblich gesucht, und vermute, dass mein 7-jähriger Sohn Mathéo bei einer Ich-möchte-mal-auch-gern-die-Papier-Schneidemaschine-ausprobieren-Aktion die Blätter zu Papierschnipsel verwandelt hat (das werden wir aber wohl nie erfahren, was tatsächlich damit geschah…).

01-DSC_4594

Aber es lebe mein Tablet und in null komma nix Sekunden hatte ich die Internetseite von der deutschen Version des Märchens aufgerufen. Als ich jedoch angefangen habe zu lesen haben mich die verdutzten Miene meiner Zuhörer (meine beiden Söhne, Mathéo (7) und Yanis (4), Backfräulein Elisa und natürlich Christine) doch dazu gebracht, meine Vorlese-Strategie zu ändern. Die Sprache des Märchens war etwas zu anspruchsvoll und veraltet und für Kinder eigentlich überhaupt nicht geeignet. Also habe ich versucht, so gut wie möglich das französiche Märchen einfach simultan zu übersetzen, was mithilfe von Muttersprachlerin Christine eigentlich noch ziemlich gut geklappt hat. Also auf jeden Fall haben die Kinder bis zum Ende zugehört ;-))

11-DSC_4635

Nach der Geschichte ging es natürlich zum Backen (kleiner Julian schlief immer noch!). Passen zum Märchen wurden „Eselsohren“ gebacken, jedoch nicht wie man sie in Deutschland kennt (sprich aus Brot/Brötchen und in der Pfanne gebacken) sondern aus einem Teig und einer Füllung mit Kirschen und weißer Schokolade, was als Eselsohren geformt und im Ofen gebacken wird.

Hier das Rezept:

Zutaten für ca. 25 Eselsohren

für den Teig
175 Gramm Mehl
1 Prise Backpulver
125 Gramm Butter
60 ml saure Sahne

für die Füllung
200 Gramm weiße Schokolade (für mich weiße Kuvertüre)
60 Gramm getrocknete Sauerkirschen (für mich getrocknete Cranberries)
2 Eßlöffel Sahne (für mich saure Sahne)
3 Eßlöffel Cognac / Weinbrand (für mich Apfelsaft)

Zubereitung

Die Teigzutaten zusammenkneten und kühl stellen(am besten über Nacht) Für die Füllung 80 gr.Kirschen über Nacht in 3 eßl. Cognac (oder Apfelsaft) einweichen.

200 gr.weiße Schokolade oder Kuverthure etwas weich werden lassen,die Sauerkirschen mit der Sahne und der weichen Schokolade mit dem pürieren.(Pürierstab )

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche 1cm. dick ausrollen,die Schokomasse darauf streichen.Den Teig zusammenrollen und etwas flach drücken,nun mit einem scharfen Messer schmal Streifen schneiden und diese auf ein mit Backpapier ausgelegten Blech geben. In den auf 180° vorgeheizten Backofen ca. 20 min. backen, bis die Eselsohren goldbraun sind.

Den Teig hatte ich am Vorabend vorbereitet. Jedes Kindhat ein Stück Teig bekommen, ihn ausgerollt, mit der Füllung bestrichen, zusammengerollt und geschnitten.

 02-DSC_4601

05-DSC_4608

Die Eselsohren waren etwas Anderes aber sehr lecker und haben allen anwesenden Kindern und Erwachsenen geschmeckt (sogar kleiner Julian, der zwischenzeitlich wahrscheinlich von der leckeren Duft aufgewacht wurde, konnte sich davon überzeugen).

 07-DSC_4615

04-DSC_4605

06-DSC_4613

Das Ganze hat einen riesen Spaß gemacht und mir als geselliger Mensch und obere Naschkatze sehr glücklich gemacht!

Mélanie

09-DSC_4620

Schneewittchens Traum – Kompottkuchen á la Wunderfitzig

Kompottkuchen10

Wunderfitzig  heißt ein sehr schöner Blog dem ich schon länger folge. Michaela schreibt ihn und das Wort wunderfitzig hat sie nicht von Ungefähr für ihren Blog gewählt. Es heißt soviel wie neugierig, wissbegierig und das ist sie auf neue Rezepte und darauf, wie man es sich fein macht im Leben.

Kompottkuchen8

Ich finde es jedenfalls ganz fein, dass sie ihre tollen Ideen und Rezepte immer mit uns teilt und folge ihr deshalb so richtig gerne. Bereits vor einigen Monaten habe ich diesen wahnsinnig leckeren Kompottkuchen bei ihr entdeckt und auch gleich schon nachgebackt.

Da waren die Bilder aber so dermaßen grauenvoll geraten, dass ich mein Vorhaben den Kuchen zu verbloggen, erst einmal verschoben habe. Diese Bilder hatte er wirklich nicht verdient. Geschmeckt hat er  mir aber da schon so dermaßen gut, dass es nur eine Frage der Zeit war, wann er wieder auf unserem Kaffeetisch landet.

Kompottkuchen12

Auf dem ist er dann dieses Mal zwar nicht angekommen, denn ich habe ihn als Spende für eine Tafel bei uns in der Nähe gebackt, die einen Kuchenverkauf organisiert haben und hoffe, dass ein paar Euro bei der Aktion zusammen gekommen sind.

Meiner kleinen Backhelferin ist es übrigens ganz schön schwer gefallen, sich von dem Kuchen zu trennen, denn ihr erkennt an der Farbe der Dekoration schon, wer mich mit ihren 3 1/2 Jahren wieder tatkräftig unterstützt hat. „Mama, den behalten wir. Der ist soooo schön geworden!“

Deshalb gibt es den Kuchen dann ganz bald wieder, vielleicht als Wegzehrung am ersten Mai?

Kompottkuchen4

Kompottkuchen6

Und da wir ja gerade unser Märchenblogevent ausgeschrieben haben, wäre dieser Kuchen doch vielleicht auch ein kleiner Ideengeber für einen Beitrag. Apfelkuchen Schneewittchens Traum z. B. Deshalb habe ich meiner Tochter im Anschluss ans Backen auch gleich einmal das Märchen vorgelesen. Eingekuschelt auf dem Sofa, noch den Zimtduft vom Backen in der Luft.

        Kompottkuchen11

    Kompottkuchen3

Kompottkuchen (ein wenig abgeändert vom Original)

Zutaten: (für eine 24 cm Springform)

300 g Mehl

50 g Haselnüsse
2 TL Backpulver
1 TL Salz

2 TL Zimt, gemahlen

250 g + etwas weiche Butter
350 g brauner Zucker
60 g Ahornsirup
3 Eier, Größe M
500 g Apfelkompott

+

Kuvertüre und Streudeko nach Belieben oder einfach nur Puderzucker

50 – 60 Minuten bei 180° C Umluft

Kompottkuchen5

So geht es:

Vermischt die Butter, Eier, Zucker und den Ahornsirup miteinander und verrührt alles bis ihr eine weiche Masse habt.

Die restlichen trockenen Zutaten (Mehl, Haselnüsse, Salz, Backpulver und Zimt) vermischt ihr miteinander und hebt diese dann zusammen mit dem Apfelkompott unter die Butter-Zucker-Eimasse.

Noch einmal gut verrühren und in eine gefettete und gemehlte Springform (24-26er) geben.

Im vorgeheizten Backofen bei 180° für 50-60 Minuten backen.

Auskühlen lassen und aus der Form lösen.

Nach Herzenslust verzieren. Ich habe beim ersten Mal einfach nur Puderzucker darüber gestäubt.

Kompottkuchen7

Dieses Mal habe ich Kuvertüre darüber gegossen und diese dann mit rosa Glitzerzucker, Esspapierblüten und einigen Marzipan- und Zuckerblüten verziert.

Süße Grüße

Christine

Kompottkuchen9

Banner Märchen quer

Blogevent: Märchenzeit! Backen, (Vor)Lesen, Glücklich sein

Banner Märchen quer

Märchenzeit bei den Little Red Temptations

Backen – (Vor)Lesen – Glücklich sein

Achtung! Verlängerung bis zum 07. Dezember!!!

Unter diesem Motto steht unser Märchenblogevent.
Backen macht uns glücklich, Märchen (und allgemein) vorlesen auch. Warum also nicht zwei wunderbare Glücklichmacher miteinander verbinden? Aus diesem Gedanken heraus ist dieses Märchenevent entstanden.
Märchen inspirieren. In ihnen verstecken sich Hexen, magische Gegenstände, Ritter und Prinzessinnen und vielleicht auch die ein oder andere Backidee.
Denn wir wollen eure Fantasie ein wenig kitzeln. Welche süßen Leckereien fallen euch ein, wenn ihr an Märchen denkt? Vielleicht denkt ihr bei Schneewittchen an einen Apfelkuchen, bei Rapunzel fällt euch ein Hefezopf ein und bei Dornröschen Rosensirup? Bei Sterntaler denkt ihr vielleicht an Zimtsterne und Blaubeerkuchen gibt es bei Blaubart…
Wir sind uns sicher, dass sich die tollsten Rezepte in Märchen verbergen und wollen mit euch gemeinsam auf Spurensuche gehen.
Doch wir wollen noch mehr! Neben eurer Backidee möchten wir euch bitten, jemandem ein Märchen vorzulesen und ihm damit ein wenig Zeit und Aufmerksamkeit zu schenken. Das können die eigenen Kinder sein, der Partner, das kann eine Vorlesestunde im Altenheim oder Kindergarten sein.
Vielleicht könnt ihr eure gebackene Märchenidee dann auch gemeinsam vernaschen?
Eben: Backen – (Vor)Lesen – Glücklich sein. Denn ein Märchen auf eine solche Art und Weise geschenkt zu bekommen, wird glücklich machen! Da sind wir uns ganz sicher!
Wollt ihr bei unserer Märchenzeit dabei sein? Sendet uns eure Rezeptideen, Fotos von euren Backideen, Vorleseaktionen zu. Wenn ihr einen Blog habt, könnt ihr euren Beitrag zur Aktion über die Kommentarfunktion zu uns verlinken! Banner zum Einbinden auf eurer Seite findet ihr unter dem Blogbeitrag und natürlich freuen wir uns auch darüber, wenn ihr das Event teilt und Werbung für unsere Idee macht.

Wir wollen aus dem Event keinen Wettbewerb machen. Vielmehr soll einfach die Freude am Backen und Vorlesen im Mittelpunkt stehen.
Wir geben dem Event einen literarischen Rahmen und starten am Welttag des Buches (23. April) bis zum bundesweiten Vorlesetag am 21. November 2014) und werden in den nächsten Monaten immer wieder Ideen  vorstellen. (Achtung: Wir haben das Event bis Sonntag, 07. Dezember verlängert)

Ihr habt keinen eigenen Blog? Das macht gar nichts. Schreibt uns eure Idee und ein Foto von der Umsetzung und wir binden euren Beitrag auf unserer Seite ein.
Ihr wollt dabei sein? Schreibt uns an: christine_sinnwell@web.de Betreff: Märchenevent
Am Ende des Events werden wir dann alle Ideen und Aktionen noch einmal sammeln und vorstellen.

Auf Instagram sammeln wir unter dem Hashtag #märchenzeit ebenfalls Bilder zur Aktion.

Außerdem gibt es eine ganz besondere Aktion: wir suchen zur Zeit nach Sponsoren, die uns für jede Back-Vorleseaktion einen gewissen Beitrag spenden (eine Höchstgrenze kann dabei von den Sponsoren festgelegt werden). Das Geld, das dadurch zusammenkommt, möchten wir dem Kinder-Hospizdienst Saar spenden. Mit jeder Back-Vorleseaktion helft ihr also ein klein wenig mit, die Endsumme zu vergrößern!

700 € haben wir durch die beiden  ersten Sponsor dabei schon sicher, die wir dem Kinder-Hospizdienst überreichen können.

Wer den Kinder-Hospizdienst  Saar mit einer Spende unterstützen möchte, kann unter dem Stichwort „Märchenzeit“ direkt  auf das Konto des Kinder-Hospizdienstes spenden:

Sparkasse Saarbrücken, Kto 717 017 · BLZ 590 501 01
IBAN: DE77 5905 0101 0000 7170 17, SWIFT-BIC: SAKSDE55XXX

Bitte schreibt mir in einer Mail, wenn ihr spendet, damit ich euch in unsere Spenderliste aufnehmen kann.

Viele märchenhafte Preise gibt es während des Eventszeitraums immer wieder bei kleineren Aktionen zu gewinnen.

Auch unter allen Einsendungen werden wir am Ende Gewinne verlosen. Mitmachen lohnt sich also auf jeden Fall!

Was ihr gewinnen könnt und wer unsere Sponsoren sind, erfahrt ihr unter den Buttons. Diese dürft ihr sehr gerne auf euren Seiten einbauen und verlinken. Wir sind ganz verliebt in die Logos und danken an dieser Stelle Melina, von Melina´s süßes Leben, die uns diese wundervollen Logos gezaubert hat. An dieser Stelle vielen lieben Dank noch einmal!

banner Märchen Hoch

 <a href=“http://wp.me/p3hUXU-yT“><img class=“size-medium wp-image-2164 aligncenter“ src=“https://littleredtemptations.files.wordpress.com/2014/03/banner-mc3a4rchen-hoch.jpg?w=252&#8243; alt=“banner Märchen Hoch“ width=“252″ height=“300″ /></a>

Banner Märchen quer

<a href=“http://wp.me/p3hUXU-yT“><img class=“size-medium wp-image-2165 aligncenter“ src=“https://littleredtemptations.files.wordpress.com/2014/03/banner-mc3a4rchen-quer.jpg?w=300&#8243; alt=“Banner Märchen quer“ width=“300″ height=“102″ /></a>

Und nun zu unseren Sponsoren und den Gewinnen:

Casa di Falcone

Wer gerne verpackt und einen Hang zu schönen Dingen hat, kommt an der Casa die Falcone nicht vorbei. Zudem betreibt Anna Falcone einen unglaublich schönen Blog, auf dem sie tolle Ideen vorstellt und leckere Rezepte posted. Für unser Event stellt sie euch einen 25 €-Gutschein zur Verfügung.

header_title

www.casa-di-falcone.de

rheinbags

Bei rheinbags vorbeizuschauen, kann gefährlich sein, denn ganz schnell hat man ganz ganz viele tolle Sachen im virtuellen Einkaufskorb. Für euch haben wir einen 10 €-Gutschein zu verlosen und da lassen sich ganz schnell ganz wunderbare Dinge finden.

Logo_rheinbags.de_mit

www.rheinbags.de

Principessa´s

Daniela von Principessa´s haben wir euch hier schon einmal vorgestellt. Eine solch leckere Macaron-Probierpackung wie wir sie verkosten durften, könnt auch ihr nun gewinnen. Und wir können euch sagen: sie waren soooo lecker!

www.principessas.de

Silikomart

silikomart_logo

Von Silikomart bekommen wir im Mai eine Überraschung zugeschickt. Wir sind gespannt, was es wird! Ihr auch?

http://www.silikomart.com/home_silikomart_de.html

Kaiser-Backform

Kaiser-Logo_2D_4C

www.kaiser-backform.de

Wer kennt sie nicht, die Kaiser-Backformen? Bekannt, bewährt und einfach klasse sind die Produkte, die Kaiser herstellt. Auch in unseren Küchen findet sich so einiges aus ihrem Sortiment.

Die Firma Kaiser hat für euch ein hübsches Paket zusammengestellt. Ihr bekommt eine digitale Küchenwaage, einen Küchentimer und eine tolle Backform.

1-DSC_1327

www.facebook.com/KaiserBackform

Städter

Die Firma Städter hat jede Menge tolle Artikel im Program. So manches davon haben wir auch bei uns im Backeinsatz und sind begeistert. Auch die vielen Ausstechformen haben es uns richtig angetan. Für euch hat Städter ein ganz tolles Paket gepackt:

Eine Macaron/Whoopie-Pie-Backmatte, eine Whoopie-Pie-Backmischung, ein Macaron-Starter-Set sowie ein Sahnefix Himbeere könnt ihr gewinnen. Da lassen sich ganz leicht kleine Köstlichkeiten zaubern!

städter

2-DSC_1329

http://www.staedter.de/promotion.asp?id=2&lang=de

Hans Freitag Waffelfabrik

Die Waffelfabrik stellt uns fünf tolle Geschenksets ihrer Lesekekse zur Verfügung. Ein Foto davon gibt es hier in Kürze. Hier aber schon mal der Link zu den Lesekeksen.

Vielen lieben Dank an unsere Sponsoren! Wir sind begeistert, was wir alles verlosen dürfen!

Dieses Blogevent ist mit unserer Lese- und Schreibwerkstatt ganz stark verwoben. Denn auch dort haben wir viele Wochen die Welt der Märchen erkundet und dort, beim Vorlesen und Eintauchen in diese fantastische Welt voller Zauber und Geheimnis ist auch die Idee dieses Blogevents geboren worden.

Kindern (und überhaupt Menschen) vorzulesen ist eine der schönsten Arten, wie man ihnen ein wenig Zeit und Aufmerksamkeit schenken kann. Und mit unseren Leseclubs möchten wir die Welt da vielleicht ein klitzekleines Stück verbessern. Manchmal ist es vielleicht eine Vorlesestunde, die für den Zuhörer das Tageshighlight ausmacht.

Deshalb würde es uns sehr freuen, wenn wir auf diesem Weg ein wenig Freude in die Welt hinaustragen können.

Das Lächeln das du aussendest, kehrt zu dir zurück!

Und wenn der ein oder andere seine Freude am Vorlesen entdeckt hat, können wir ihm nur das Netzwerk Vorlesen der Stiftung Lesen empfehlen. Hier werden immer ehrenamtliche Vorleser gesucht, die gerne Menschen Zeit und Geschichten schenken.