{Teatime} Plätzchenduft liegt in der Luft

weihnachtsmaus

Gerade habe ich doch mit leichtem Erschrecken festgestellt, dass mein letzter Beitrag mit Rezept gleichzeitig auch die Teatime des vergangenen Monats war.

Der November war vollgepackt und ich bin gerade sehr dankbar, dass mein Dezember in diesem Jahr mit nur wenigen Terminen bepackt ist. Doch gerade wenn die Tage nur so dahin rasen, ist es bekanntlich ja oft besonders wichtig, inne zu halten und durchzuatmen und mir gelingt das immer besonders gut mit einer Tasse Tee.

Und damit habe ich die Kurve zur aktuellen Teatime genommen. Denn auch im Dezember haben Ilona vom süßblog und ich wieder zur virtuellen Teetafel geladen. Plätzchen wollen wir euch in diesem Jahr servieren. Ilona hat für euch feines Stollengebäck.

Wer von euch hat denn schon die Weihnachtsbäckerei betreten? Mein kleines Backfräulein mit Backbrüderchen und ich haben bisher erst eine kleine Stipvisite dorthin unternommen und zwei schnelle Bleche voll Plätzchen gebacken.

(Solltet ihr also bei euch zu Hause einen akuten Plätzchenüberhang haben, nehmen wir im Hause S. gerne Plätzchenspenden entgegen *hüstel)

Doch auch wenn es plätzchenmäßig noch etwas mager bei uns aussieht, setzt so langsam die Weihnachtsstimmung bei uns ein. Heute werden die letzten Fenster geschmückt und sämtliche Weihnachtslieder singen wir schon seit geraumen Wochen. Naja, hin und wieder wird auch im Sommer bei uns ein „Oh Tannenbaum“ geschmettert, denn meine Kinder finden Weihnachtslieder während des ganzen Jahres singenswert (so sind sie aber auch tatsächlich äußerst textsicher, wenn der Tannenbaum dann tatsächlich steht).

Zwei  weihnachtliche Päckchen haben wir für euch übrigens auch schon geschnürt. Wir haben wieder zwei tolle Sponsoren für die Teatime, die euch feine Teesachen bereit stellen.

Der ars vivendi Verlag stellt einen literarischen Teekalender für euch bereit:

9783869135281_V1

Aromatischer Zauber: genussvolle Einblicke in die vielfältige Welt des Tees, pure Entspannung mit harmonischen Fotografien und tiefsinnigen Zitaten! Mit Rezepten, Tipps und Wissenswertem rund um den Tee. Literarischer Wochenwandkalender mit 53 farbigen Blättern.

Na, klingt das nicht wunderbar?

Und dann hat auch der Teewicht für euch noch ein Give-Away:

logo_teewicht_nikolaus_web

Was es dort zu gewinnen gibt, erfahrt ihr bei Ilona.

Wie ihr gewinnen könnt: verratet uns doch in einem Kommentar was bei euch in der Vorweihnachtszeit weihnachtliche Gefühle auslöst.

Doch was wäre Weihnachten ohne Plätzchen? Ich habe für euch zwei Rezepte im Gepäck. Eines davon habe ich allerdings fremdgebloggt und ihr findet es in meiner aktuellen Kolumne „Kekskrümel und Kuchenduft“ die ich für die Backschwestern schreibe. Wer gerne einmal in die syrische Backstube spitzen möchte, ist dort in diesem Monat genau richtig aufgehoben.

Ich habe für euch Kekse, die mein kleines Backfräulein heute in der Lese- und Schreibwerkstatt mit Steffi und ganz vielen anderen Leseratten zusammen angefertig hat. Sie sind Teil eines ganz besonderen Projektes, das wir in der Vorweihnachtszeit dort haben:

Das Weihnachtsmaus-Projekt.

weihnachtsmaus

Hier findet ihr in den nächsten Wochen jede Menge Bastel-, Back- und andere Ideen rund um das wundervolle Gedicht „Die Weihanchtsmaus“ von James Krüss. Zu gewinnen gibt es für Kinder übrigens auch etwas. Schaut also gerne dort vorbei.

Heute wurde dann in unserer Lese- und Schreibwerkstatt gleich der Ofen angeworfen und es gab kleine Weihnachtsmauskekse.

Ihr braucht einfach nur ein Mürbeteig- oder Butterplätzchenrezept und macht dann aus Puderzucker und Eiweiß eine Icing-Glasur für darauf. Ein paar Herzlein und Zuckerperlchen für die Augen und fertig sind eure kleinen Mäuslein.

 weihnachtsmaus

Das Backfräulein ist hin und weg von den Mäusen und äußerst stolz darauf und der kleine Nachwuchsbäcker fand sie auch sehr lecker.

Einen wunderbaren zweiten Advent für euch.

Christine

Logikwolken, Babelfische und die Antwort ist 42

per anhalter durch die galaxis

Durch Ilona und ihren Süßblog habe ich von einem wirklich nerdigen Backevent erfahren: Per Backofen durch die Galaxis heißt es und wird von den Backschwestern veranstaltet.

galaxis

Natürlich kenne ich das Buch „Per Anhalter durch die Galaxis“, naja… zumindest vom Namen nach und den halben Film habe ich auch geschaut bis mich der Schlaf bezwungen hatte. Wer mich kennt weiß, dass ich eine wirkliche Leseratte bin. Mein Haus ist voll Bücher, ich habe eine kleine Kinder- und Jugendbücherei gegründet und durch die Lese- und Schreibwerkstatt habe ich jede Woche mit vielen kleinen Bücherjunkies zu tun. Wenn man an einem so speziellen Backevent mitmachen möchte und absolut keinen Schimmer hat, um was es eigentlich geht, hilft eigentlich neben googlen nur noch eins: man ruft den belesensten Freund an, den man hat und vertraut auf dessen Ideenreichtum.

Den größten Bücherjunkie von allen habe ich deshalb auch direkt einmal um Hilfe gebeten und der hat ein wahres Ideenfeuerwerk gezündet. Wow! An dieser Stelle vielen Dank, Ret Samys. Wie immer: genial!

Was mir ganz besonders gut gefallen hat war seine Idee Babelfische zu backen und auch die Logikwolke (von mir immer versehentlich Chaoswolke genannt – mein Mann meint, dass ich sie unterbewusst deshalb so nenne, weil ich einfach aus allem Chaos herstellen kann – leider haben meine Kinder dieses Talent von mir geerbt).

per anhalter durch die galaxis

Da wir in der Lese- und Schreibwerkstatt zudem gerade literarisch mit dem Thema Fisch jonglieren, habe ich mir gedacht, dass ich die galaktischen Plätzchen einfach mit meinen Leseratten gemeinsam backe. So ist ein wundervoller Ozean voll glitzernder, wundersüßer Babelfische entstanden und auch das ein oder andere Logikwölkchen schwebte in die Münder der Leseratten, die an diesem Tag zu Naschkatzen wurden.

Wenn ich mit Kindern arbeite, freue ich mich immer, wenn ich einfache Rezepte anwenden kann, die diese auch schnell mal nachbacken können. So habe ich für die Kekse auch ein einfaches Butterplätzchenrezept verwendet, das mit etwas Zitronenschalenabrieb verfeinert wurde. Allerdings lassen sich die Kekse ganz leicht variieren und so hat man ganz verschiedene (bestimmt 42) Möglichkeiten, wie man die Kekse gestalten kann.

 per anhalter durch die galaxis 

per anhalter durch die galaxis

Ihr braucht für ca. 2-3 Bleche:

300 g Mehl

100 g Zucker

200 g Butter

1 Ei

1 EL Vanillezucker

etwas Zitronenschalenabrieb (je nachdem wie stark ihr die Zitrone herausschmecken wollt)

Für die Deko:

Puderzucker

etwas Wasser oder Zitronensaft

Lebensmittelfarbe

und reichlich Zuckerdeko

auch Fondant lässt sich gut verwenden

per anhalter durch die galaxis

So geht es:

Vermischt die trockenen Zutaten für den Teig miteinander. Dann gebt das Ei und die kalte Butter (in kleinen Würfel geschnitten) dazu.

Verknetet alles kräfig bis ihr einen geschmeidigen Teig habt.

Dieser muss mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen.

Heizt den Backofen auf 180° C Umluft vor und legt zwei große Bleche mit Backpapier aus.

Rollt den Teig auf einer bemehlten Fläche ca. 5 mm dick aus und stecht die Plätzchen aus.

Die Plätzchen backt ihr ca. 8-10 Minuten, bis sie am Rand leicht (wirklich nur hell)braun werden.

Lasst sie abkühlen und rührt den Zuckerguss an: dazu gebt ihr einige Tropfen Wasser oder Zitronensaft in den Puderzucker und verrührt gut. Wer mag, färbt mit etwas Lebensmittelfarbe den Zuckerguss ein.

Nach Herzenslust mit Streudeko verzieren.

Variante: Wer Cookie-Pops daraus machen möchte, kann vor dem Backen einfach Cake-Pop-Stiele in den Teig drücken und mit etwas Teig fixieren.

Variante mit Fondant: Fondant dünn ausrollen und mit den gewählten Ausstechförmchen ausstechen.  Plätzchen mit Marmelade oder Nutella dünn bestreichen und den Fondant auflegen. Man kann den Fondant aber auch nur ganz sachte mit Wasser bestreichen und ohne Zwischenschicht auftragen.

Don´t panic, wenn die Plätzchen ganz schnell aufgegessen sind, einfach schnell neue backen und ich werde auf jeden Fall demnächst, irgendwann das Buch lesen. Versprochen!

per anhalter durch die galaxis